1.Große K.G. "Klein - aff " 1883 e.V.
Essen - Borbeck

Startseite

  br

Eine uns allen bekannte ältere Dame erzählte mir einmal, dass sie zum erstenmal im Alter von 14 Jahren bei Schöller die riesigen " Pappköppe " bestaunte.Sie stellte sich die Frage, wer oder was sich unter den Köpfen befand. Hierbei handelte es sich um unsere Vereinsmitglieder J.Kißmann und J.Beckermann. Seit diesem Erlebnis ließ der Karneval das damals noch junge Mädchen nicht mehr los. Sie wurde  uns nach dem 2. Weltkrieg eine gute Gastgeberin. Wir erinnern uns gerne an Cläre und Max Schöller.
Was geschah so in der Karnevalszeit bis zum 2. Weltkrieg? An den Sonntagen zwischen Januar und Aschermittwoch  wurden die närrischen Kappensitzungen oder Damensitzungen abgehalten, die bei den Weidkämpern großen Anklang fanden. Den Höhepunkt der Karnevalszeit bildeten jeweils der Preismaskenball am Fastnachtsdienstag und die Beerdigung des Weingottes "Bacchus" am Aschermittwoch.
Aus vielen Überlieferungen damaliger Mitglieder geht hervor, dass diese Bacchusbeerdigungen urwüchsig waren und von dem gesunden Humor der Väter kündeten. Aus den ersten Jahren ist bekannt, dass der Trauerzug vom "langen Körntgen " angeführt wurde, der sich im roten Frack und hohen Stulpenstiefeln präsentierte.
Dank der Initiative der Gebr. Dammann, Otto Bohmert, Ernst Kaths, Johannes Kerkmann, Franz Schmidt nahm die Gesellschaft einen beachtlichen Aufschwung.
Der erste Weltkrieg unterbrach die Arbeit, dann ging es wieder bergauf, um mit dem Ausbruch des zweiten Weltkrieges um so tiefer wieder herunter zu sinken. Es ist nicht bekannt, ob die Gesellschaft 1928 am ersten Essener Rosenmontagszug teilnahm. Einmal oben, einmal unten, so ist es nun einmal im Leben. Bomben vernichteten die traditionelle Tagungsstätte und raubten der Gesellschaft das gesamte Inventar. Viele Mitglieder kehrten nicht mehr aus dem Krieg zurück. Das Vereinsleben ruhte. Der erste zaghafte Versuch, dieses wieder in Schwung zu bringen , wurde nach dem Krieg, Karnevalsdienstag im Jahre 1946, im Hause Max Schöller unternommen.
Richtig in Schwung kam das Vereinsleben erst im Jahre 1950. Da sammelten Willi Hohmann, Johann Pöllen, Heinrich Lorey, August Schweizer, Hermann Schwedtmann, Anton Josten, Heinrich Böddeling, Josef Bolte Theo Weber und Max Schöller wieder Narren um sich.
Der erste Präsident nach dem Kriege war wie auch zuletzt vor dem unseligen Kriege, Hermannn Schwedtmann. Die nachfolgenden Präsidenten waren Willi Hohmann, Jupp Rengier, Jupp Scheiderich, dann wieder Willi Hohmann, Alfred Bernsdorf , Günter Hollmann der nach 18 Jahren Amtszeit das Zepter an Ulrich Bohn übergab. 2001 Ulrich Bohn legt das Präsidentenamt nieder und Hans Günter Usinger wird zum Präsident gewählt. 
Der letzte Zeremonienmeister vor dem Kriege war Franz Schmidt, der dieses Amt in unnachahmlicher Weise ausführte. Der erste Zeremonienmeister nach dem Kriege war Hannes Lucht , der dieses Amt mit dem Zepter und der Eule an Alex Ortmann übergab. In der Zeit von 1950 bis 1970 gingen folgende Bühnengrößen die weit über Essen hinaus bekannt wurden aus Klein-aff  hervor. Die 3 Romas        3 Blondis und Guido Berck, der mit seinem unnachahmlichen Tanz mit der Puppe weit über Essen hinaus bekannt war. Folgende Mitglieder sind bis zum heutigen Tag noch Zeremonienmeister gewesen: Anton Mielzarek, Ferdi Schüller, Hans Schäfer, Günter Hollmann, Otto Schütte, Wolfgang Grieger, Ulrich Schröder, Henri Gerting, Klaus Plümacher, Sven Schröder, Detlef Orlowski, Wolfgang Esser.
Das Vereinsschiff als Vorsitzender leiteten nach dem Kriege Heini Scholven, Heinz Tersteegen, Siegfried Klaumannsmöller, Michael Deumlich, Siegfried Becker, Helmut Kröhnert , Jürgen Kröhnert, Henri Gerting, Günter Hollmann.
Das 100 jährige Bestehen wurde mit einem berauschenden Fest gefeiert.Ca. 300 Gratulanten aus dem In - und Ausland wurden mit einem großartigen Programm und Köstlichkeiten vom Büffett empfangen. Das Glas Bier wurde zum Preis der Gründerzeit für 50 Pfennige ausgeschenkt. Die Jubiläumssitzung fand im neu eröffneten großen Saal der Dampf-Bier-Brauerei statt. Der Saal  faßte 600 Gäste und die Gesellschaft war froh nach den Jahren bei Mellis, der Saal stand durch Pächterwechsel nicht mehr zur Verfügung, einen größeren Saal gefunden zu haben. Das närrische Jubiläum 111 Jahre Klein-aff wurde in der Brauerei mit ca 600 Gästen gefeiert.
Im Jahr 1979 stellte die Gesellschaft den Kinderprinzen Wolfgang I.(Hollmann) ,1999 das Kinderprinzenpaar Torsten I.(Bohn) u. Mareike I.(Schröder), und im Jahr 2000 nochmals Torsten.II mit Kinderprinzessin Marcida I. von der K.G. Hahnekopp
1996 stellte die Gesellschaft erstmals das Stadtprinzenpaar, Ehrenpräsident Günter Hollmann und seine Gattin Hildegard  regierten und repräsentierten die Narren der Stadt Essen als "Seine Tollität Prinz Günter I. und Ihre Lieblichkeit Prinzessin Assindia Hildegard I."Als Tollitäten von Klein-aff verzichteten Sie auf alle Blumen u. Sachgeschenke und sammelten stattdessen für herzkranke Kinder. So konnten Sie nach der Amtszeit dem Klinikum in Essen einen fünfstelligen Betrag für med. Geräte zur Verfügung stellen.
Im Jahr 2000 das Festkomitee suchte erneut nach einem Prinzen , übernahm Hans Günter Usinger als Günter II. mit der Prinzessin    Assindia Veronika I. von der K.G.Narretei Kray ,das Amt als Stadtprinzenpaar.
2001  Günter Hollmann wird 1. Vorsitzender danach legt Ulrich Bohn das Amt als Präsident nieder und Hans Günter Usinger wird Präsident. 2004  Der Verein feiert den närrischen Geburtstag 11 X 11 Jahre "Klein-aff". Damen in historischen Kleidern aus der Gründerzeit und Mitglieder im Outfit der Gründerzeit (Blaukittel, Halstuch, Strickmütze) bewirten die Gratulanten und Gäste.
2006  Hans Günter Usinger legt das Präsidentenamt nieder, neuer Präsident wird Heiko Henn. Zum großen Bedauern der Gesellschaft steht das Präsidentenamt schon nach einer Session wieder zur Disposition.
2008; Die Zeit vergeht und wieder ein großes Jubiläum. 125 Jahre besteht die Gesellschaft nun und wieder wird das Fest ein grandioser Erfolg
.  Nach dem Ulrich Bohn als Sitzungspräsident durch die Session führte wird er in der Jahreshauptversammlung zum Präsident gewählt (Ulrich  hatte dieses Amt bereits von1995-2001)
2010 Präsident Ulrich Bohn teilt dem Vorstand seinen Rücktritt als Präsident mit. Aus gesundheitlichen Gründen kann er das Amt nicht mehr ausüben. In der Jahreshauptversammlung wird Hans Günter Usinger erneut (2001 - 2006 bereits Präsident) zum Präsidenten gewählt.
2012 Präsident Hans Günter Usinger legt erneut das Präsidentenamt nieder. Hans Josef Dumotier übernimmt kommissarisch das Amt als Sitzungspräsident bis Neuwahlen im Mai 2013 stattfinden. Gleichzeitig hat sich der Elferrat neu formiert.
2013 Neuwahl des Vorstandes: Der geschäftsführende Vorstand > Günter Hollmann (1. Vorsitzender), Siegfried Morgenroth, (Kassierer) Andreas Romahn (Schriftführer) werden mit großer Mehrheit wiedergewählt. Nach 2 Jahren Pause und div. Gesundheitsmaßnahmen ist Ulrich Bohn wieder Fit und wird erneut als Präsident gewählt. 2014 Das Vereinslokal Haus Schöller steht als Gasthaus nicht mehr zur Verfügung (Umwandlung in Arztpraxis)Der Verein beschließt zukünftig die Gaststätte "Zeche Levin" Inh. Gaby Stolper als Vereinslokal zu nutzen. 2014 Nach dreizehn Jahren Amtszeit als 1.Vorsitzender legt Günter Hollmann das Amt nach der Session 13/14 vorzeitig nieder und wird nach  55 Jahren als aktives Mitglied in Zukunft nur noch passiv dem Verein angehören. Bis zu Neuwahlen wird die zweite Vorsitzende Angelika Bohn kommissarisch das Amt des 1. Vorsitzenden übernehmen.
In der Jahreshauptversammlung am 10.05.2014 wurde Angelika Bohn zur 1. Vorsitzenden gewählt.
2017  In der Jahreshauptversammlung wurde ein neuer Vorstand gewählt
Erster Vorsitzender wurde Horst Stolper, zum Präsident wurde Thorsten Wirth gewählt, der das Amt schon nach 6 Monaten wieder nieder legte und aus dem Elferrat ausgeschieden ist.
2018 Nach Amtsniederlegung des 1. Vorsitzenden und der Schriftführerin erfolgten unplanmässige Neuwahlen vom Vorstand. Neuer Vorsitzender wurde Andreas Romahn. Neuer Schriftführer wurde Günther Tropartz. Der Kassierer dessen Amtszeit noch bis 2019 geht blieb weiterhin im Amt. Die Wahl der jeweiligen Vertreter wird bis zu planmäßigen Neuwahlen verschoben.
Neuer Sitzungspräsident wird Michael Klein

 

zurück